WEINBERGEN / SEEBACH: Bereits zum 5. Mal trafen sich die Mädchen und Jungen der THEPRA Grundschule Weinbergen, um ihre Laufbegeisterung allen Sponsoren und Eltern unter Beweis zu stellen.

 

Im Vorfeld des Laufes suchten sich die Kinder in ihren Familien und Freundeskreisen Sponsoren, die einen Geldbetrag in Höhe von 10 Cent bis 1 Euro pro gelaufene Runde spenden konnten. Die abgesteckte Strecke um den Dorfteich in Seebach hatte eine Länge von 400 Meter. Als Höchstgrenze wurden zehn Runden festgelegt. Die schöne Atmosphäre am Teich in Seebach, das tolle Wetter sowie die super Anfeuerungen der Eltern, Gäste und Sponsoren beflügelten alle Läufer gleichermaßen. Die Begeisterung bei den Mädchen und Jungen war so groß, dass viele gerne noch mehr als die 10 Runden gelaufen wären. Im Ergebnis des Laufes sind alle Schüler und Schülerinnen 950 Runden gelaufen. Alle Runden aneinandergereiht entspricht das einer Strecke von 380 Km oder der Entfernung von Seebach bis München. Durch die vielen großzügigen Sponsoren, die sich die Kinder im Vorfeld gesucht hatten, wurden am Ende 4.070 Euro erlaufen.

 

Mit dem Erlös des Sponsorenlaufs konnten unter anderem eine weitere Klasse mit einem Computer ausgestattet werden. Weiterhin konnte Computerzubehör für den Medienunterricht ergänzt werden, Musikinstrumente, Metallbaukästen für den Werkunterricht sowie Kleingeräten für den Sportunterricht angeschafft werden.

 

Wie in jedem Jahr sollte ein Teil des Geldes auch an einen gemeinnützigen Verein gespendet werden. Am Dienstag übergaben die Kinder der THEPRA Grundschule einem Vertreter des Kinderhospizes Mitteldeutschland e. V. einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro.

 

Das gemeinsame Sporterlebnis und der erzielte Erfolg werden den Schülern und Zuschauern wieder lange im Gedächtnis bleiben und zu weiteren sportlichen Höchstleistungen beitragen.

 

Die Schüler, Lehrer und Erzieher möchten sich an dieser Stelle für die großzügige Hilfe und Unterstützung bei allen Sponsoren, Eltern sowie dem Sportverein Seebach recht herzlich bedanken.

Text & Bild: Uwe Langer